Sonntag, 31. Juli 2016

Knusprige, saftige und leckere Sonntagsbrötchen!




Seit langem mal wieder ein Beitrag zum Thema "Backen". Bei uns steht man am Sonntag immer Schlange, beim Bäcker. Das nervt schon ziemlich. Die Zeitung habe ich dann meistens schon während des Wartens gelesen. Da mich schon länger das Thema Ernährung beschäftigt und ich zur Zeit auf raffinierten Zucker verzichte, dachte ich mir, ich kann die Sonntagsbrötchen auch selbst backen. Okay zugegeben, es ist etwas aufwendiger, aber ich weiß genau was drin ist. Nun habe ich mich im Internet nach einen Rezept umgesehen und bin auch fündig geworden. Roggenbrötchen mochte ich schon immer gerne, daher viel mir dieses Rezept ins Auge: Chefkoch - Roggenbrötchen



Gestern habe ich im Laufe des Tages den Teig vorbereitet. Ich habe das Rezept in einigen Punkten etwas abgewandelt. Das waren meine Zutaten:

275 g Roggenmehl (Type 1150)
175 g Weizenmehl (Type 550)
30 g   frische Hefe
250 ml lauwarmes Wasser
9 g     Salz
20 g  Butter
1 TL  Reissirup
1 EL  Balsamico Essig weiß
20 g  weiche Butter
1 TL  Brotgewürz
einige Körner als Deko (Sonnenblumenkerne, Sesam, Mohn, Chiasamen)


Der Backofen war wegen des Abendessens eh schon heiß und da habe ich die Brötchen einfach ca. 10 Minuten vorgebacken. Die eine Hälfte habe ich eingefroren und die andere habe ich über Nacht im Kühlschrank aufbewahrt. Heute früh habe ich die Brötchen dann einfach weitere 15 Minuten gebacken. 
 
Außen schön knusprig, innen sehr saftig und geschmacklich einfach toll. Ein wirklich schönes Rezept! Das ganze Haus duftet nach leckeren Brötchen und so frisch waren die Brötchen noch nie auf dem Tisch.  Beim nächsten mal, werde ich gleich die doppelte Menge an Teig machen und die restilichen Brötchen einfrieren. So, kann ich sie dann portionsweise aufbacken und muss nicht jede Woche den Teig ansetzen.


Einen schönen Sonntag und liebe Grüße